info@sps-motorsport.com
Versand innerhalb von 24h*
info@sps-motorsport.com
Hotline 06432 6409960
 

Richtig zum Stehen kommen - Wie baue ich eine Bremsanlage richtig ein?

Die Bremsanlage ist so ziemlich das wichtigste sicherheitsrelevante Thema an deinem Auto. Somit solltest du beim Verbau deiner Bremsanlage genau wissen, worauf es ankommt. In diesem Beitrag findest du alle Infos, die du für den Verbau deiner neuen Bremsanlage brauchst!
Zunächst sollte man erwähnen, dass wir für die von uns angebotenen StopTech Bremsanlagen komplette Einbauanleitungen vorbereitet haben. In diesen Einbauanleitungen findest du wichtige Infos wie Anzugsdrehmomente und vieles mehr. Die Einbauanleitungen sind in unserem Shop auf dem jeweiligen Artikel in dem Reiter "Downloads" hinterlegt. Es muss jedoch dennoch erwähnt werden, dass man im Zweifel den Einbau immer einer Fachwerkstatt überlassen sollte. Hier sollte also kein falscher Stolz im Vordergrund stehen, da man leicht sich selbst und andere Verkehrsteilnehmer gefährden kann. 

 

Wie demontiere ich am Einfachsten die alte Bremsanlage?

Natürlich wollen wir schnellstmöglich die neue Bremsanlage montieren und testen. Jedoch sollte man sich bei der kompletten Montage Zeit lassen, damit nachher auch wirklich alle Schrauben fest und alle Leitungen dicht sind. Beim Umgang mit Bremsflüssigkeit unbedingt immer Schutzhandschuhe (wir verwenden hier Nitrilhandschuhe) sowie eine Schutzbrille tragen. Wir fangen damit an, die alte Bremsleitung zum Sattel fahrzeugseitig zu lösen (da wo die feste Bremsleitung mit dem Bremsschlauch verbunden ist). Damit keine Bremsflüssigkeit in die Umwelt gelangt, kann einfach der Staubschutz des Entlüfteranschlusses auf die nun offene Bremsleitung gesteckt werden. Den alten Bremsschlauch am besten direkt in eine Wanne legen, damit keine Bremsflüssigkeit in die Umwelt gelangen kann und später sauber entsorgt werden kann.
Anschließend geht des dem Bremssattel und dessen Träger an den Kragen. Hierfür einfach die Schrauben, welche Sattelträger und Achsschenkel verbinden, lösen und man sollte den Sattel von der Scheibe herunterziehen können.
Danach müssen wir nurnoch die Bremsscheibe von der Radnabe abnehmen. Sollte diese sich nicht einfach herunterziehen lassen, sind in den meisten Bremsscheiben Gewindebohrungen. Hier einfach eine passende Schraube hereindrehen, um die Bremsscheibe von der Radnabe wegzudrücken. 

 

Welche Vorbereitungen sollte ich vor Montage der neuen Bremsanlage treffen?

Damit die neue Bremsscheibe nachher sauber und gerade auf der Radnabe sitzt, sollte man jetzt unbedingt die Auflagefläche auf der Radnabe reinigen. Solltest du dies überspringen, hast du nachher auf jeden Fall Probleme mit Vibrationen beim Bremsen oder im schlimmsten Fall eine verringerte Bremswirkung. Zum Reinigen der Radnabe eigent sich eine Drahtbürste oder ein spezieller Aufsatz für den Akkuschrauber. 
Jetzt kann man die neue Bremsscheibe schon mal auf die gereinigte Radnabe aufsetzen und sich ansehen, ob das Ankerblech des Achsschenkels bearbeitet werden muss. Dies muss auf jeden Fall bearbeitet werden, wenn der Durchmesser der neuen Bremsscheibe größer ist als der Durchmesser der alten Bremsscheibe (bspw. NA/NB vorher 235/255/270mm, nachher 280mm StopTech). Auch wenn sich der Durchmesser nicht ändert, sollte man dies auf jeden Fall prüfen, um eine einwandfreie Funktion der Bremse zu gewährleisten. Hierfür die Bremsscheibe auf der Radnabe drehen und nachsehen, ob die Bremsscheibe an einer Stelle am Ankerblech anliegt. Es kann zudem vorkommen, dass der Bremssattel mit dem Ankerblech kollidiert, dies kann später bei der Montage geprüft und ggf. behoben werden. 

 

Wie montiere ich die neue Bremsanlage?

Man sollte vorab erwähnen, dass man sich hier unbedingt an die Anzugsdrehmomente halten sollte. Die nötigen Anzugsdrehmomente findest du in der jeweiligen Einbauanleitung
Bei der Montage beginnen wir mit der Montage des Bremssattelhalters am Achsschenkel. Die beiden Schrauben werden von innen nach außen montiert und anschließend angezogen. 
Danach suchen wir die richtige Bremsscheibe für die Seite an der wir gerade arbeiten und setzen diese auf die Radnabe auf. Die Bremsscheibe kann zur Montage der restlichen Bauteile mit einer Radmutter auf der Radnabe gesichert werden. An dieser Stelle kannst du erneut prüfen, dass die Bremsscheibe an keinen umliegenden Bauteilen schleift. 
Jetzt suchen wir den richtigen Bremssattel für die jeweilige Seite. Diese sind auf der Mittelhülse mit "L" oder "R" markiert, der Entlüfteranschluss gehört bei montiertem Sattel immer nach oben. An diesem Bremssattel entfernen wir die vormontierte Mittelhülse, um später die Bremsbeläge einsetzen zu können. Nun können wir den Bremssattel am Halter montieren und mit dem vorgeschriebenen Anzugsdrehmoment anziehen. 
Danach können wir die Bremsbeläge in den Sattel einsetzen (die Trägerplatte gehört nach außen in Richtung Bremssattel, nicht in Richtung Bremsscheibe). Zu guter Letzt müssen die Bremsbeläge mit der Mittelhülse im Bremssattel gesichert werden und die Hülse entsprechend der Vorgabe von StopTech angezogen werden. 
Jetzt verbinden wir die neue Bremsanlage wieder mit dem restlichen Bremssystem des Fahrzeugs. Die neue Stahlflexleitung am besten zuerst am Bremssattel ansetzen, jedoch noch nicht festziehen. Danach selbiges an der Verbindung zwischen Stahlflexleitung und starrer Bremsleitung am Auto durchführen. Bei Bremsschläuchen ist es extrem wichtig, diese verdrehungsfrei zu montieren, hierauf also unbedingt achten. Wenn du die Bremsleitung dann verdrehungsfrei im Auto hast, kannst du die Anschlüsse zum Bremssattel und zur Bremsleitung anziehen. Danach die Lenkung an die Anschläge bewegen und überprüfen, dass die Bremsleitung an der gezogenen Seite nicht zu stramm und auf der gedrückten Seite nirgendwo anliegt und später schleifen kann. Eine Undichtigkeit dieser Leitung bedeutet eine extrem verringerte Bremswirkung und endet im schlimmsten Fall in einem Unfall. 

 

An was muss ich jetzt noch denken, bevor ich mit dem Auto auf die Straße kann?

Auf jeden Fall solltest du das komplette Bremssystem in 2 Durchgängen entlüften. Danach kannst du den Bremsdruck prüfen, dafür einfach mehrmals auf das Bremspedal treten und nachsehen, ob das System den Druck hält. Das hat den angenehmen Nebeneffekt, dass die Bremsbeläge schon an der Scheibe anliegen und nicht erst "herangepumpt" werden müssen. 
Danach kannst du vorsichtig die Räder aufstecken und dabei direkt prüfen, ob deine Felge über die Bremsanlage passt oder ob die Felge die Bremsanlage irgendwo berührt. Falls diese Prüfung erfolgreich ist, kannst du die Räder am Auto befestigen. Bevor es mit dem Auto auf Probefahrt gehen kann, solltest du unbedingt erneut den Bremsdruck prüfen. Danach geht es in sicherem Umfeld auf eine vorsichtige Probefahrt gefolgt von einer abschließenden Dichtheitsprüfung aller Bauteile der Bremse. 
Auf den ersten Fahrten sollte man sich unbedingt an die Einfahrhinweise des Herstellers halten, da sonst schnell Schäden an der Bremsanlage wie beispielweise verzogene Bremsscheiben oder verglaste Beläge entstehen können. 

 

Nun ist deine neue Bremsanlage für ihren ersten Einsatz auf Straße oder Trackday perfekt vorbereitet. Du hast noch Fragen? Schreibe doch einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag oder schreib uns eine Mail!

 

Euer SPS Motorsport Team

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.