info@sps-motorsport.com
Versand innerhalb von 24h*
info@sps-motorsport.com
Hotline 06432 6409960
 

Unterdruck und Sensoren beim Turboumbau richtig anschließen

Bei nahzu jedem Kundenumbau werden wir bezüglich der Anschlusspläne für Ladedruckregelventil, Ansauglufttemperatursensor sowie nach einem Unterdruckplan gefragt. Somit befasst sich der heutige Blog mit genau diesem Thema: Wie man den Unterdruck und die Sensoren bei einem Turboumbau richtig anschließt!

 

Unterdruckanschlüsse:

Zum grundsätzlchen Verbinden der neuen Unterdruckanschlüsse am Steuergerät und am Ladedruckregelventil nutzt du zwei freie 4mm Unterdruckanschlüsse an der Ansaugbrücke hinter der Drosselklappe (also die Seite die zwischen Drosselklappe und Motor sitzt). Einen der neuen Unterdtruckschläuche führst du durch die Spritzwand auf der Beifahrerseite in den Fußraum und verbindest diesen mit dem MAP Sensor der Steuergerätes. Die Enden des Unterdruckschlauches kannst du mit kleinen Kabelbindern auf den Anschlüssen an MAP Sensor und Ansaugbrücke sichern. 

 

 

 

 

 


Der zweite neue Unterdruckschlauch an der Ansaugbrücke führt dann zum Ladedruckregelventil an den Anschluss unter dem Stecker des Ladedruckregelventils. Dieser kann anstatt von der Ansaugbrücke ausgehend (falls am jeweiligen Turbo vorhanden) auch einfach vom Anschluss am Turboausgang am Frischluftgehäuse angeschlossen werden. Dies bietet den Vorteil, dass keine Unterdruckleitung quer durch den Motorraum gezogen werden muss. Falls also dieser Unterdruckanschluss vorhanden ist, kann auch einfach dieser genutzt werden und die Ansaugbrücke verschlossen bleiben. Der Unterdruckschlauch kann dann ebenfalls mit kleinen Kabelbindern auf den Anschlüssen gesichert werden. Zu guter Letzt muss nur noch eine Leitung zwischen dem nach oben zeigenden Ausgang des Ladedruckregelventils und der Druckdose des Turboladers gezogen werden. Diese Leitung kann dann ebenfalls mit kleinen Kabelbindern gesichert werden. 

 

Elektrische Anschlüsse des Ladedruckregelventils:

Kommen wir nun zum Anschließen des Ladedruckregelventils an den vorhandenen Kabelbaum. Hier nutzt man immer die Kabel des ehemaligen Tankentlüftungsventils am Aktivkohlebehälter im Motorraum. 

MX-5 NA:
Plusversorgung: weiß/rotes Kabel des Tankentlüftungsventils
Getaktetes Massesignal: gelb/rotes Kabel des Tankentlüftungsventils

MX-5 NB:
Plusversorgung: weiß/rotes Kabel des Tankentlüftungsventils
Getaktetes Massesignal: grün/schwarzes Kabel des Tankentlüftungsventils

MX-5 NBFL:
Plusversorgung: weiß/rotes Kabel des Tankentlüftungsventils
Getaktetes Massesignal: grün/gelbes Kabel des Tankentlüftungsventils

 

Elektrische Anschlüsse des Ansauglufttemperatursensors:

Zuletzt schließen wir noch den Ansauglufttemperatursensor an den Kabelbaum an. Hierfür werden bei den unterschiedlichen Modellen unterschiedliche Sensoren genutzt, deren Kabel wir für den neuen IAT-Sensor nutzen. Beim MX-5 NA wurden öfters mal Kabelfarben getauscht, wir haben jedoch die am häufigsten verwendeten Kabelfarben hier aufgeschrieben. Es kann jedoch vorkommen, dass die Kabelfarben an deinem Fahrzeug abweichen. Die Pinbelegung ist hierbei egal, da der Temperatursensor ein einfacher Widerstand ist. 

MX-5 NA 1.6L:
Rot/grünes und schwarzes Kabel mit Beifarbe (meistens grün) des Luftmengenmessers

MX-5 NA 1.8L:
Rot/schwarzes und schwarzes Kabel mit Beifarbe (meistens blau) des Luftmassenmessers

MX-5 NB/NBFL:
Die beiden Kabel des originalen Ansauglufttemperatursensors (seitlich im Luftfilterkasten) nutzen. Der originale Luftmassenmesser entfällt hier komplett. 

 

Du baust gerade deinen MX-5 auf Turbo um und dir hat die Anleitung weitergeholfen? Oder hast du noch offene Fragen? Schreib es einfach in die Kommentare und wir helfen dir gerne weiter!

 

Euer SPS Motorsport Team

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Gude

    Gude